C'era una volta Jürg Jenatsch

Freitag, 21. und Samstag 22. Oktober
PALAZZO CASTELMUR / VAL BREGAGLIA
Reservation: Bregaglia Engadin Tourismo Tel. 081 822 15 55

Die NZZ schrieb unter dem Titel «Folter im Wellnesstempel» zur Churer Premiere im Oktober 2009: «Was ist aus dem Freistaat der drei Bünde geworden, diesem Hort eigensinniger und urwüchsiger Bergler, einem republikanischen Sonderfall im Europa der frühen Neuzeit? Ein Resort für Wellnesstouristen und Kongressteilnehmer. (…) Mit dem Epilog, in dem die zur Tourismusdirektorin gewandelte, nicht mehr bärtig-leidenschaftliche, sondern blond gezopfte Lucrezia den früheren Testosteronreichtum der Bündner zur Standortförderung nutzen will, verschiebt sich der Fokus ganz auf das unterschwellige Anliegen der Inszenierung: die Rückbesinnung auf eine (kreative) Anarchie ohne Vereinnahmung durch Politik und Tourismus – oder anders gesagt: die Befreiung Graubündens aus dem Nebel der Wellnesstempel.»

Lenatsch_lukrteia

Das Churer Ensemble und 400asa sind seit der legendären Inszenierung auf dem Churer Theaterplatz auf den Spuren von Jürg Jenatsch, dem zwielichtigen Freiheitskämpfer aus Graubünden, der Held des dichtenden Zürcher Grossbürgersohnes Conrad Ferdinand Meyer. Die Recherchen des «World Jenatsch Forum» führten die Protagonisten in die blutigen Bündner Wirren und ans Davoser WEF. Nach Jahren hoffnungsvoller Arbeit sind die Mitglieder des Forums so abgekämpft, wie die Kasse leer. Ein grossartiger Film hätte es werden sollen. Brave Heart lässt grüssen. Aber neuste Vermarktungsstrategien prallen auf historische Verbindlichkeit, Fiktion und Wirklichkeit driften auseinander. Ein letztes Mal rafft sich die Gruppe Forschungsreisender auf. Die Geister von Meyers Roman wird niemand mehr los. Es bleiben nur Meyers Sprache und die Erinnerungsbilder des Bündner Fotografen Jules Spinatsch. 

 
Zurück